Autor Thema: Rahel VS Zephyrus  (Gelesen 3348 mal)

Zephyrus

  • Templer
  • Templer
  • Doppel-As
  • ***
  • Beiträge: 108
Rahel VS Zephyrus
« am: 23. Januar 2003, 11:22:15 »
Finsternis... Ich habe meine Beine an meine Brust gezogen und presse sie mit meinen Armen an mich. Mein Versteck war bisher immer sicher... Doch dieses mal ist sie so nah. Ich fürchte, dass sie mich finden wird. Ich habe Angst davor was sie mit mir tun wird, wenn sie mich findet...
Dann zerreißt ein wütender Schrei die Stille meines Versteckes : „GNOOOOOMMMMMMMMMMMM !!! Wo bist du !!! Komm raus du grüne Wurst !“ Ich beginne zu lächeln, denn in mir erwächst die Gewissheit, dass sie mich dieses mal auch nicht finden wird. „Wenn ich dich finde GNOM kommst du in die Suppe ! Winzling komm jetzt RAUS !“ Sie beginnt wütend mit den Füßen aufzustampfen, ich habe das Gefühl, dass die Erschütterungen könnten ganz Ardee in Staub verwandeln... „Mamaaaaaaa Zephy will nicht rauskommen !“
„Ach Tochter. Das ist der Sinn vom versteck Spielen...“ antwortet meine Adoptiv Mutter. „So Gnom mir reicht es !!! Ich spiele nicht weiter... ich suche dich seit über einer Stunde. Du versteckst dich siecher wieder in einem Hamsterbau“ antwortet mein Schwesterherz. „Nenn Zephyrus nicht immer Gnom, Rahel ! Er ist ein Lurikeen und kein Gnom, das habe ich dir schon tausend mal gesagt. Und nun kommt essen ihr zwei.“
Ich verlasse mein Versteck und sie sieht mich böse an.. Ich schlucke und hoffe, dass sie ihr Versprechen nicht wahr machen wird, was das Suppengemüse angeht.
„Los du Luri, wir machen ein Wettrennen. Wer als erstes am Tisch sitzt hat gewonnen ; LOSSSSSS !“ Diese Herausforderung kann ich nicht ausschlagen, vor allen, da sie um einiges langsamer ist als ich... Ich haste an ihr vorbei, wie der Wind über das Haar streift, da fühle ich plötzlich, wie etwas meinen Rechten Fuß festhält. Ich stolpere und stürze nach vorne und liege der Länge nach auf dem Boden...
„Na Gnömchen ? Laufen ist mit den kurzen Beinchen sehr schwer, oder ?!“ Rahel lacht schelmisch, während sie mir auf die Beine hilft. Ich entferne die Wurzel, die wie von Geisterhand plötzlich aus dem Boden wuchs und meinen Fuß fesselte. „Rahel du bist so eine doofe Kuh..  Und fett wie ein Ochse bist du auch und...“ Meine Worte gehen in ihrem Blick unter... „Und du bist schmutzig Zwerghamster. Lerne erst mal anständig zu gehen, bevor du das Rennen praktizierst !“ antwortet sie.
Wir gehen nun nebeneinander zur Haustür. Kurz bevor ich eintreten kann, spüre ich einen starken Druck von rechtes. Rahel wirft ihr gesamtes Gewicht gegen mich. Ihr Gewichtsvorteil ist sooooooo gewaltig... Ich renne gegen den Türrahmen, da ich mein Gewicht, von ihrigem beschleunigt, nicht mehr abfangen kann...  Meine Nase schmerzt und ich reibe sie mit meinen Finger...
„Na Suppengemüse ?! Geradeausgehen ist auch nicht ganz leicht ?! Komm wir müssen nun essen und du solltest die doppelte Portion essen ; vielleicht wächst du ja wenigstens noch ein klein wenig, damit ich hier nicht immer deine natürlichen Fressfeinde vertreiben muss... Du weißt schon Zephy... Katzen, Wiesel und Ameisen...
Sie lächelt mich an... Ein tiefes Knurren entspringt meine Kehle... GRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR...
Wie ich dieses lächeln hasse und auch liebe...

Ich weiß, was zu tun ist ; oder ist mein Denken nur eine Illusion ?! Ich erhebe mich und beende mein Gebet ; dann ergreife ich meinen Bogen und ziehe aus, um die Feinde der Wälder zu vernichten...

Zephyrus

  • Templer
  • Templer
  • Doppel-As
  • ***
  • Beiträge: 108
Rahel VS Zephyrus
« Antwort #1 am: 23. Januar 2003, 11:22:52 »
Verwundert, rieb ich mir die wohl doch noch allzusehr vom Schlaf getrübten Augen, aber ich konnte niemanden an der Pforte entdecken, sosehr ich mich auch bemühte.

Hmmm, dies muss ich wohl geträumt haben, doch kaum hatte ich diese Worte gedacht verspürte ich einen schmerzhaften tritt gegen mein linkes Bein.

"AUA" rief ich laut und mein Blick flog zur Ursache meines Schmerzes....vor mir stand Zephyrus mein wirklich winzig kleiner Bruder.Er war über und über mit Schlamm bedeckt und schaute mich mitleidheischend an.

"wieso machst Du nich schneller auf?? Blöde Kuh... muss mich ja nich jeder so sehn.
Ein breites Grinsen überzog mein Gesicht, denn ich konnte mir die Ursache seines Schlammbades bildlich vorstellen.
Ich hatte einige meiner Firbolg Freunde gebeten mit ihm doch wieder mal Fussball zu spielen, naja und er war der Ball.

Ich wollte gerade ein wenig Mitleid erübrigen und aus dem Weg gehen, damit er eintreten konnte, da setzte er schon wieder zu einer Beleidigung an: " Boa man Rahel nimm mal ab, Du bist ja so fett ......weiter kam er nicht, denn in dem Moment viel mir die Tür aus der Hand und genau gegen seine Nase.

Kreischend wie eine altes Marktweib in Tnn stand er nun vorm Tor, dreckig ,mit blutender Nase ,wild abstehendem Haar und strampelden Beinchen. Durch den Aufprall an seiner Nase öffnete sich das Tor wieder und er huschte schnell in den Hof, mich natürlich auf das übelste beschimpfend. Aber dies berührte mich nicht wirklich, da ich von, ihmgrössentechnisch bedingt ,nichts wirklich ernsthaftes zu befürchten hatte.

Ich weiß, was zu tun ist ; oder ist mein Denken nur eine Illusion ?! Ich erhebe mich und beende mein Gebet ; dann ergreife ich meinen Bogen und ziehe aus, um die Feinde der Wälder zu vernichten...

Zephyrus

  • Templer
  • Templer
  • Doppel-As
  • ***
  • Beiträge: 108
Rahel VS Zephyrus
« Antwort #2 am: 23. Januar 2003, 11:23:29 »
Am Morgen wurde ich von einem Sonnenstrahl, der mich an der Nase kitzelte, geweckt.
Nachdem ich mein rechtes Auge soweit geöffnet hatte, dass ich schemenhaft die Umrisse meines Raumes erkennen konnte, merkte ich auf einmal dass es kein Sonnenstrahl war der mich wachgekitzelt hatte.

Mit einem lauten Aufschrei sprang ich aus dem Bett und konnte meinen Ekel nicht beruhigen. Mehrere grosse Spinnen krabelten über mein Bett. Hinter der Tür vernahm ich ein lautes Jubelgeschrei,
JAAAAAAAA ich habe mal wieder gesiegt... Zephyrus der kleine Gnom!!! Mal wieder war es ihm gelungen mich an einem wunden Punkt zu treffen.

Heimlich stolz über seine Tücke nahm ich meine Beine in die Hand und lief ihm laut schimpfend hinterher..." Gnom wenn ich Dich zu fassen kriege, dann mach ich Gulasch aus Dir Du WIcht............

Ich weiß, was zu tun ist ; oder ist mein Denken nur eine Illusion ?! Ich erhebe mich und beende mein Gebet ; dann ergreife ich meinen Bogen und ziehe aus, um die Feinde der Wälder zu vernichten...

Zephyrus

  • Templer
  • Templer
  • Doppel-As
  • ***
  • Beiträge: 108
Rahel VS Zephyrus
« Antwort #3 am: 23. Januar 2003, 11:24:24 »
... Da waren sie wieder meine drei Probleme... 1. Rahel ist wütend und jagt mich durch das Haus... 2. Mein Zieheltern sind nicht da... und das Schlimmste ist mein 3. Problem : SIE HAT HEUTE NOCH NICHTS GEGESSEN... Nach meinen Spinnenstreich gerade bleibt mir nichts anderes übrig, als die Beine in die Hand zu nehmen und zu versuchen die rettende Haustür zu erreichen....
Ich haste der Haustüre entgegen, um mich junges Leben zu retten, rutsche auf dem feuchten Schlamm aus, den ich bei nach meiner Spinnenjagd mit ins Haus brachte, und lande unsanft der Länge nach auf dem Boden. Dann ein starker Druck auf meinem Rücken. Ihr Knie presst mich zu Boden. Sie beugt zu mir herunter und flüstert mir sanft ins Ohr : „So Gnom, nun werde ich dich fressen !“ Ich spüre, wie ein Lederbad meine Hände auf meinen Rücken fesselt ; ich kann mich nicht dagegen wehren, da sie erheblich Stärker ist als ich...
Sie bindet mich am Küchentisch fest und grinst mich böse an. Sie watschelt wie ein gemästete Pute zum Küchenschrank, öffnet ihn und holt Mutters großen KOCHTOPF heraus...
Meine Augen weiten sich, nun scheint sie ihr versprechen doch wahr zu machen ; hoffentlich kommen meine Zieheltern rechtzeitig nach Hause, sonst werde ich ein schreckliches Ende zwischen ihren Zähnen finden... Sie rückt einen Stuhl an den Herd ; sie ist zwar viel größer und schwerer als ich, aber an den Herd reicht sie nicht ran. Dann füllt sie den Topf mit Wasser und entzündet das Herdfeuer...
Ich beginne zu strampeln ; versuche mich aus der Umklammerung der Lederseile zu befreien, aber ihre Fesselkünste sind ebenso herausragend wie ihr Appetit. Rahel holt dann aus einem anderen Schrank ein KOCHBUCH und beginnt daran zu blättern ; mit schreckgeweiteten Augen verfolge ich das Schauspiel.
Mein kleines Herz schlägt immer schneller und beginnt meinen Brustkorb zu sprengen. Dann beginnt sie mit lieblicher Stimme vorzulesen : „Zutaten für Vier Personen : Ein Luri frisch erlegt ca. 500 g Käse...“ Ich beginne an zu wimmern : „Bitte liebe Rahel fresse mich nicht auf... Ich will auch immer lieb zu dir sein... Außerdem hat Mama gesagt, dass du mich nicht auffressen sollst... Du wirst schrecklichen ärger bekommen...“ Meine Worte prallen an ihr ab, wie das Wasser an dem Gefieder einer dicken runden Ganz. „Du bist ein Egoist Gnom ! Ich habe überhaupt kein Frühstück gehabt und dann diese Verfolgungsjagd durch das Haus hat mich hungrig gemacht. Willst du etwa, dass ich verhungere... Weißt du wie schrecklich verhungern ist ?!“ Erwidert sie mit ehrlich gemeinter Traurigkeit. Betrübt von meinem Egoismus senke ich meinen Blick zu Boden und erwidere : „Das Rezept ist doch für vier Personen, oder ? dann sollte doch ein Arm oder ein Bein von mir reichen ?!“
„Hmmmm“ sie setzt ein breites Grinsen auf „Eigentlich will ich so eine schmutzige Wurst wie dich gar nicht auffressen, da hole ich mir bestimmt eine Magenverstimmung !?“
Sie löscht, unter einem erleichterten Seufzer meinerseits, das Herdfeuer und löst die Fesseln, die mich am Tisch festhielten. Dann befreit sie meine Hände, packt mich und zerrt mich in Richtung Kellertreppe. Zerrt mich herab und sperrt mich da ein... Zum erstenmal vergeltet sie einen Streich von mir mit Freiheitsentzug ; besser als in ihrem Magen zu langen. Ich bin vielleicht zu weit gegangen.
Meine Augen sind sehr scharf und ich kann im Dunkeln sehr gut sehen, als mir plötzlich eine alte Truhe auffällt. Ich nähre mich ihr und untersuche sie ;  Sie ist verschlossen.
Ich beginne am Schloss zu zerren, als ich plötzlich wieder diese Kraft verspüre, welche die alten Waldläufer kontrolliert einsetzen könne. Ich zerreise das Schloss, als wäre es aus Pappe. Wieso entwickle ich diese Kräfte eigentlich nie, wenn ich wiedereinmal mit Rahel raufe ?! Ich untersuche den Inhalt der Truhe und finde eine altes zusammengerolltes Pergamentpapier mit einer roten Schleife...
Es wird plötzlich hell und dann ertönt ein Ruf : „Gnommmmmmmmmm los komm her ! Mutter und Vater sind bald zurück und ich will wegen einer so grünen Wurst keinen Ärger bekommen.“
Ich stecke das seltsame Papier ein und gehe der Freiheit entgegen. Meine Augen gewöhnen sich nur langsam an die Helligkeit des Tageslichtes. Ich blicke in ihr Augen, die wie zwei klare Bergseen in der Sonne glänzen und glaube nicht mehr, dass sie mich wirklich Verspeist hätte... Sie klopft mir auf die Schulter und flüstert mir zu : „Ich hätte dich sicher nicht gefressen.. denn wie die Trolle sagen : Jedes Gnömchen gibt ein Tönchen...“ Wieder entspringt ein tiefes GRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR meiner Kehle gefolgt von einem seltsamen Gurgeln...
„Los komm Gnom ! Ich habe uns Frühstück gemacht.“ Sagt sie mit zärtlicher Stimme. Dann setzen wir uns zusammen an den Frühstückstisch und genießen unsere einsame Zweisamkeit...

Ich weiß, was zu tun ist ; oder ist mein Denken nur eine Illusion ?! Ich erhebe mich und beende mein Gebet ; dann ergreife ich meinen Bogen und ziehe aus, um die Feinde der Wälder zu vernichten...

Zephyrus

  • Templer
  • Templer
  • Doppel-As
  • ***
  • Beiträge: 108
Rahel VS Zephyrus
« Antwort #4 am: 23. Januar 2003, 11:25:17 »
Genüsslich strecke ich meine Beine von mir und rieb mir den Bauch.
Ganz nebenbei schielte ich zum Gnom und überlegte mir, welchen Streich ich ihm spielen konnte.

Ich wollte gerade Anlauf nehmen und ihn vom Stuhl schupsen, als unsere Mutter den Raum betrat.

" Na ihr beiden, habt ihr Euch vertragen??"

Ich grinste sie an und sagte: "was sonst, wir lieben uns" gleichzeitig trat ich Zeppel gegen das Schienbein, da er gerade zu einer Erwiederung ansetzten wollte und schielte ihn böse an.

Die Tür meiner Kammer öffnete sich langsam und ich sah als allererstes die grosse Nase des Gnoms um die Ecke schielen.
Ich lag da, mit halbgeschlossenen Augen einem unnatürlich dicken Bauch und rieb mir mit der rechten hand eben diesen.
Vor mir auf dem Boden waren grosse rote pfützen und eine kleine Robe, in welche gerade mal zephyrus passen konnte, lag daneben.

Nach der Nase folgte der komplette Gnom und ich sah wie sich seine Augen vor Schreck immer mehr weiteten....." Rah Rah Rahel..stotterte er......was hast DU gemacht??""
Ich grinste ihn herablassend an und sagte mit träger Stimme.." siehst Du doch, ich hab sowas wie Dich gegessen, und nun bin ich richtig satt."
Das Entsetzen in seinen Augen verwandelte sich in Ungläubigkeit und eine kleine Träne rann ihm den Nasenpflügel herab.

Man konnte förmlich zusehen wie sich die Angst seiner bemächtigte und er sich die Frage stellte, "wann wird sie mich essen"...

das laute Knallen der Tür, welche er beim Verlassen meines Raumes, heftig hinter sich zuschmiss, brachte mich zum lachen...

Ich entfernte das daunenkissen unter meiner Kleidung, zog meiner trainingspuppe das kleid wieder über beseitigte schnell die gefärbten wasserflecken vor meinem Bett.
Und ein breites grinsen wollte nicht mehr von meinem Gesicht weichen...

Den restlichen Tag sah oder hörte ich nichts mehr von dem WINZLING.

Am Abend verliessen unsere Eltern das haus um an einer ratsversammlung in TNN teilzunehmen.
Und dies bedeutete DER GNOM WAR MIT MIR ALLEIN:)))
Ich verschloss die Haustür um sichergehen zu können, dass er nicht fliehen konnte.
Schnappte mir ein Seil und betrat die Kammer des winzlings.
Er hatte mich nicht kommen sehen und so war es ein Leichtes für mich ihn zu üerwältigen.
Er wimmerte und flehte:" Bitte bitte Rahel, ich werde alles tun was Du sagst, nur bitte bitte, iss mich nicht!!"

Ich grinste ihn an:"HAHA das wird Dir nun auch nichts mehr nützen."

gerade als ich ihn aus dem Zimmer tragen wollte, sah ich auf seinem Tisch eine zusammengerollte pergament Rolle liegen.
" zephy was ist das?" er rollte mit den Augen " nichts was dich etwas angehen würde, du gefrässige Kuh du"
ich piekste ihn in den bauch" pass auf dass ich dich gleich nicht fresse"
er quiekte und strampelte wiedereinmal mit seinen viel zu kurzgeratenen Beinchen.
Abgelenkt durch die Pergamentrolle, war es mir nicht aufgefallen, dass er seine Fesseln gelöst hatte. Er langte an mir vorbei, griff sich das Stück Papier und flitzte aus dem Zimmer.
Sosehr ich ihn auch suchte, finden konnte ich ihn nicht.
Verwundert darüber wie er es immer wieder schaffte mich auszutricksen ging ich in den Garten und setzte meine Suche fort.
Verärgert darüber, nicht zu wissen, was es mit Dieser Rolle auf sich hatte, doch in der gewissheit darüber zu wissen welche Angst er nun vor mir hatte, grinste ich zufrieden.

Ein wenig Mitleid hatte ich mit ihm, da mein Trick doch allzugut funktioniert hatte, doch ich war zu müde um noch weitere taten folgen zu lassen. so beschloss ich mich ihm am nächsten tag zu widmen und ging in meine Kammer.

zephyrus hingegen liess mich die ganze Zeit nicht aus den Augen in seinem Versteck. Die pergamentrolle sicher unter seinem Gewand verstaut, kämpfte er mit sich und seinem Glauben daran, dass ich es wirklich fertig gebracht hatte einen Lurikeen zu verspeisen. Der Zweifel nagte an ihm......doch ,nun ja er traute rahel so einiges zu.

Er beschloss in seinem versteck auszuharren und schlief ein......

Ich weiß, was zu tun ist ; oder ist mein Denken nur eine Illusion ?! Ich erhebe mich und beende mein Gebet ; dann ergreife ich meinen Bogen und ziehe aus, um die Feinde der Wälder zu vernichten...

Delerb

  • User
  • Doppel-As
  • *
  • Beiträge: 139
Rahel VS Zephyrus
« Antwort #5 am: 04. Februar 2003, 14:59:19 »
LOOOS GNOMY UND ÜBERSCOUT ICH WILL LESESTOFF !!!